Steven Spielberg hat laut Variety Mag mit der Entwicklung einer Adaption von David Kertzers Sachbuch The Kidnapping of Edgardo Mortara aus dem Jahr 1997 begonnen. „Die Entführung von Edgardo Mortara“ handelt von Mortara, der 1851 als Jude geboren wurde und von einem Diener, der sich Sorgen um eine Kinderkrankheit machte, eine Nottaufe erhielt. Im Alter von 7 Jahren nahm ihn die katholische Kirche aus seiner Familie, da es für Nichtkatholiken gegen das Gesetz verstieß, einen Katholiken zu erziehen. Später wurde er vom Papst adoptiert und wurde Priester im Augustinerorden. Tony Kushner, der die Drehbücher für Lincoln und München für Spielberg schrieb, wird das Drehbuch übernehmen. Spielberg plant, das Drama zu produzieren und möglicherweise Regie zu führen, das eine Koproduktion zwischen DreamWorks und der Weinstein Co. sein würde. Laut Variety ist Spielberg sehr darauf bedacht, wieder hinter die Kamera zu kommen, da er seit „Lincoln“ aus dem Jahr 2012 bei keinem Film mehr Regie geführt hat “, für den Daniel Day-Lewis für seine Darstellung des 16. Präsidenten der Vereinigten Staaten einen Oscar als bester Hauptdarsteller gewann.


Spielberg hat mehrere andere Projekte in der Hinterhand, darunter „Robopocalypse“ und der Film „Montezuma-Cortés“ mit Javier Bardem in der Hauptrolle. Quellen sagen Variety, dass „Robopocalypse“ am weitesten fortgeschritten ist, wobei eine Person anmerkt, dass das Budget kurz vor dem Abschluss steht. Basierend auf dem Bestseller 2011 der New York Times von Daniel H. Wilson hätte Robopocalypse Fox und Spielberg wieder vereint, die 2002 am Minority Report zusammengearbeitet hatten. Chris Hemsworth soll in dem Science-Fiction-Film mitspielen, obwohl er derzeit mit den Dreharbeiten zu „Avengers: The Age of Ultron“ beschäftigt ist. Gerüchten zufolge soll auch Anne Hathaway besetzt werden. Robopocalypse spielt in der Zukunft, in der kleine Gruppen von Überlebenden Wege finden müssen, ohne moderne Technologie in einer zunehmend roboterabhängigen Gesellschaft zu überleben, nachdem ein Informatiker versehentlich ein äußerst intelligentes Lebewesen entfesselt hat KI mit dem Namen Archos. Archos wird sich seiner selbst bewusst und beginnt sofort mit der Planung der Vernichtung der menschlichen Zivilisation. Ein weiterer Faktor, der Spielberg motivierte, als Erster bei „Robopocalypse“ Regie zu führen, ist, dass der Film eine Co-Produktion von DreamWorks und Fox sein würde. Spielbergs DreamWorks-Partnerin Stacey Snider plant, DreamWorks zu verlassen, wenn ihr Vertrag Ende November ausläuft. Es wird erwartet, dass sie zu einem Job bei Fox wechselt.