Regisseur JJ Abrams hat einige Spoiler für „Star Wars Episode 7“ ausgeteilt, als er sagte, dass Han Solo, da er diesmal erfahrener ist, ein komplexerer Charakter sein würde als beim letzten Mal, als die Fans ihn gesehen haben.

In einem Interview mit dem Wired-Magazin sagte er, dass zwischen dem letzten Auftritt von Harrison Ford und „A Force Awakens“ eine riesige Lücke von 30 Jahren liege.

„Es war wichtig, dass Han Solo Han Solo ist, aber nicht das Gefühl hat, einen 30-jährigen Typen zu spielen“, sagte er. Wenn Sie 70 sind, werden Sie andere Erfahrungen gemacht haben. Das muss an dem erkennbar sein, wer er ist. Harrison musste ein Maß an Komplexität mitbringen, das ein 30-jähriger Han nicht haben müsste.



Trotz des Drucks sagte der Regisseur, dass sie bei der Produktion von „Star Wars Episode 7“ einen deutlichen Vorteil hätten, da George Lucas bereits mit dem Auftragen der Pinselstriche begonnen habe.

'Wir konnten das, was vorher war, auf sehr organische Weise verwenden, weil wir nichts neu starten mussten', erklärte er. „Wir mussten uns keine sinnvolle Hintergrundgeschichte ausdenken; es ist alles da.'

JJ Abrams fuhr fort: „Bei der Arbeit an diesem neuen Film ging es sowohl darum, Elemente dessen zu schaffen, was jenseits dessen ist, was Sie sehen, als auch darum, eine Geschichte zu erzählen, die an und für sich zufriedenstellend ist. Aber es darf sich nicht wie eine Ausrede anfühlen – als würden wir nur Dinge aufstellen und sie nicht lösen “, sagte er.

Der Regisseur hat jedoch keine Spoiler für „Star Wars 7“ verschüttet, insbesondere was mit Luke Skywalker passiert, der auffällig auf dem Poster fehlte. Verschiedene Spekulationen enthüllen, dass Mark Hammill der Hauptbösewicht im Film sein wird, der versuchen wird, Darth Vaders Tod zu rächen.

Achten Sie auf weitere „Star Wars Episode 7“-Spoiler, die hier vor dem Veröffentlichungsdatum im nächsten Monat veröffentlicht werden.