Park Hae-soo, der seine Präsenz bewies, indem er die Hauptrolle für tvNs „Prison Playbook“ spielte, das 2017 veröffentlicht wurde, spielt die Rolle von Lee Chan-woo. Und wurde sogar zu einer Figur für SBS „Legend of the Blue Sea“ als Hong Dong-Pyo und Kim Hyun und trat sogar für einen Cameo-Auftritt in TvNs „The Liar and His Lover“ auf. Er wurde auch zur Hauptfigur des kommenden Films „By Quantum Physics: A Nightlife Venture“, der am 25. September dieses Jahres erscheinen soll.

Am Drehort der Oktoberausgabe von „Arena Homme +“ trug Park ein dezentes und weich gestyltes Kostüm. Laut den Außendienstmitarbeitern am Veranstaltungsort wurden die Kostüme verschiedener Stilrichtungen, die von dicken langen Mänteln bis hin zu bunten Pullovern, weiten Hosen und weißen Hemden reichten, durch ihre einzigartige hohe Körpergröße, ihren kompakten Körperbau und ihre schwere Präsenz stilisiert. Und so passt das zum Charakter von Park Hae-soo im Dreh.

Im folgenden Interview sagte Park: „Ich war verheiratet und habe einen Film gedreht. Unter ihnen ist „By Quantum Physics“ das erste, das veröffentlicht wird“, sagte er und erklärte seinen jüngsten Status nach dem „Prison Playbook“.

Wenn es um seine Rolle als Lee Chan-woo in dem Film „By Quantum Physics“ geht, sagte er. „Es ist sehr gesprächig und schnell. Deshalb wird es als Zahnaktion bezeichnet. Beim Spielen war ich auf Augenhöhe mit dem Metabolismus meiner klassischen Arbeit.“

„Am Anfang war ich manchmal schüchtern und ruhig, aber es hat mir viel Spaß gemacht, die Rolle des Lee Chan-woo zu spielen. Ich habe es genossen, diesen Tag zu sehen.' Zum Film „By Quantum Physics: A Nightlife Venture“ sagte er: „Ich hatte das Gefühl, dass ich nicht auf das Drehbuch zurückblickte. Ich habe das Gefühl, dass ich mit dem, was ich gerne tue, geradeaus weitermache. Das Projekt ist einfach so fröhlich, dass man lachen kann, selbst wenn man nur das Drehbuch liest“, sagte er und drückte damit seine Verbundenheit mit der Figur aus.

In „By Quantum Physics“ wird Lee Chan-woos Rolle „viele Worte und schnell“ genannt. Es entsprach dem Stoffwechselvolumen eines klassischen Werkes der damaligen Zeit. „Ursprünglich war ich ziemlich ungewohnt und ruhig, aber ich war aufgeregt, Lee Chan-woo zu sehen, und legte das Brett. Ich habe es genossen, mich spielen zu sehen.“

Das gesamte aufrichtige, bildhafte und angenehme Interview mit Park Hae-soos ungewöhnlichem Charme ist in der Oktoberausgabe von „Arena Homme +“ verfügbar und wird in Kürze auf der Website veröffentlicht.