Die Filmindustrie ist wegen der Pandemie stark betroffen. Der Kartenverkauf geht zurück, die Zahl der Kinobesucher sinkt weiter. Außerdem wurden sogar Dreharbeiten, die hauptsächlich im Ausland gedreht wurden, gestrichen.

Der kommende Film „Bogota“ mit Song Joong Ki in der Hauptrolle wurde bereits im März aufgefordert, die Dreharbeiten einzustellen. Die Filmproduktion in Kolumbien wurde wegen des Coronavirus eingestellt. Besetzung und Crew kehrten Ende März nach Korea zurück und wurden zwei Wochen lang unter Quarantäne gestellt. Das Produktionsteam war sich nicht sicher, wann die Dreharbeiten wieder aufgenommen werden, und gab bekannt, dass sich die Dreharbeiten auf nächstes Jahr verschieben.

Die Produktion erklärte gerade, dass die Dreharbeiten in Kolumbien, die diesen Sommer stattfinden sollten, da das Epizentrum der Pandemie jetzt in Südamerika liegt, nächstes Jahr wieder aufgenommen werden.



Das Team erklärte, dass die Pandemie in Südamerika und Kolumbien nicht gut läuft. Daher waren sie in Gesprächen, um die Dreharbeiten für den Film im kommenden Sommer wieder aufzunehmen. Kolumbien geht es jedoch immer noch nicht gut, also entschied sich das Team für eine erneute Verschiebung. Es wurde sogar geplant, im Herbst wieder aufzunehmen, aber sie müssen abgesagt werden, da dies ungewiss bleibt.

Das Festhalten an den unbestimmten Zeitplänen des Schauspielers sei unvernünftig, sagte das Produktionsteam. Bei allen Ungewissheiten versicherte das Team den Fans, im nächsten Jahr weiter zu drehen.

Das Produktionsteam sagte: „Nach langer Diskussion haben wir uns entschieden, den Film zu verschieben. Wir haben bereits etwa 45 % der Dreharbeiten abgeschlossen. Wir werden das Projekt nicht komplett abbrechen. Wir werden nächstes Jahr sicher weitermachen und es für das Publikum freigeben.'

Sie sind zu fast 50 Prozent fertig und können den Film sicherlich nicht abbrechen. In den Film wurde viel Zeit und Geld investiert; das wird nicht nur verschwenden.

„Bogota“ ist ein Krimi über junge Männer in den Dreißigern, die Korea verließen und in den 1990er Jahren nach Kolumbien einwanderten. Sie ließen sich auf dem Markt von Bogota, der Hauptstadt Kolumbiens, nieder.

Besetzung und Crew begannen bereits im Januar, was mehr als zwei Monaten Drehzeit für den Film entspricht. Dieser Blockbuster wird neunzig Prozent seiner Szenen in Kolumbien und wenig bis gar keine in Korea haben.

Kim Sung-Je wird den Film „Bogota“ leiten. Er ist bekannt für seinen Debütfilm „The Unfair“ im Jahr 2015 mit Yoon Kye Sang, Yoo Hae Jin und Kim Ok Vin, und Lee Hee Jun wurde neben Song Joong Ki gecastet.

Lee trat in verschiedenen Filmen auf, darunter „Dear Dolphin“, Bong Joon Hos „Haemoo“ und kürzlich „The Man Standing Next“.

Das Warten auf diesen mit Spannung erwarteten Blockbuster „Bogota“ lohnt sich zweifellos, besonders für die Fans von Song Joong Ki.