Portlandia Staffel 4, Folge 5 mit dem Titel „Spyke Drives“ beginnt mit dem domestizierten Portland-Paar Peter (Fred Armisen) und Nance (Carrie Brownstein), die wir gesehen haben, bevor sie domestizierte Dinge getan haben, z. B. eine Nachbildung von Big Ben zusammengebaut haben. Nance verletzt sich am Knöchel und muss von Peter in die Notaufnahme gebracht werden. Das Problem: Peter ist der schlappe Autofahrer auf dem Planeten Erde. Er kann nicht abbiegen, bleibt endlos stehen und fährt so langsam, dass ein hinkender Nance aus dem Auto steigt und schneller geht, als er fährt. Sie ist so sauer auf ihn, dass sie ihn das P-Wort nennt, bevor sie 9-1-1 anruft und in einen Krankenwagen steigt. Währenddessen steckt Peter in einem Stillstand fest, der von Fahrradfahrern verursacht wurde, die für „Fahrradrechte“ protestieren, von denen einer Spyke ist.

Schnitt zu Spyke bei seiner Arbeit. Spykes Boss fordert ihn auf, ein Auto zu besorgen. Er ist entsetzt, weil er gerade von einem Streikposten von Radfahrern heruntergekommen ist. Er fragt seine Freundin, ob sie ihn noch lieben wird, auch wenn er ein Auto bekommt. Nach einer kurzen Pause antwortet sie, ja, duh. Spyke bittet seinen besten Macho-Freund Lance (gespielt von Carrie Brownstein), ihm bei der Auswahl eines Autos zu helfen. Es gibt eine urkomische Reihe verschiedener Fahrzeuge, darunter ein Biodieselauto („Riecht ständig nach Pommes Frites. Was entweder gut oder schlecht ist, je nachdem …“ – klingt gut für mich) und ein Muscle-Car, das Lance versucht zu humpeln. Spyke wählt schließlich ein Auto aus, das „irgendeine langweilige Zahl“ kostet.

Der beliebte Portlandia-Gaststar Kyle MacLachlan kehrt als superfreundlicher Bürgermeister der Stadt zurück. Dieses Mal stoppt er bei Freds und Carries Misserfolg bei einem Flohmarkt, bei dem er alles liebt und dann alles zu einem super super niedrigen Preis kaufen will. Nachdem sie es dem Bürgermeister zu einem supergünstigen Preis verkauft haben, gehen die beiden in sein Y2K-Café, das alles präsentiert, was sie ihm gerade verkauft haben. Das Konzept ist gleichzeitig brillant und schrecklich; Das Essen im Y2K Cafe hingegen ist 'schlecht', wie der Bürgermeister selbst sagte.



Als nächstes steht eine Dinnerparty an, bei der Fred seine Gäste trotz mehrmaliger vergeblicher Entschuldigungsversuche nicht nach Hause lassen kann bzw. will. Schließlich müssen die Gäste in einer Szene morden, die plötzlich zu einem mittelalterlichen Bankett wird. Es ist lustig, aber ziemlich verwirrend in Bezug darauf, wie es Teil der Episode ist.