Und dann war es plötzlich vorbei. Der Fall, über den alle sprachen, in dem eine angehende Schauspielerin den Schauspieler Park Shi Hoo des sexuellen Übergriffs beschuldigte, sah so aus, als würde er endlos weitergehen. Aber ohne jede Erklärung hat der Auszubildende, bekannt als „A“, alle Anklagen gegen Park Shi Hoo fallen gelassen, und er hat seinerseits seine Gegenklage gegen sie fallen gelassen.

Haben sie sich außergerichtlich geeinigt? Wenn ja, mit wie viel haben sie sich zufrieden gegeben? Und wenn ja, war es wirklich Vergewaltigung oder nur ein Fall, in dem beide Parteien schlecht durchdachte, von Soju inspirierte Entscheidungen getroffen haben? Wurden neue Beweise gefunden, Beweise, die den Fall der Schauspielerin schwächten? Die Gründe werden vielleicht nie bekannt. Aber der Schaden wurde sowohl der Karriere von Park Shi Hoo als auch der der angehenden Schauspielerin zugefügt.

Als die Staatsanwaltschaft gestern bekanntgab, dass die Schauspielerin ihre Klage zurückziehe, wurden keine Gründe genannt. Laut Staatsanwaltschaft „reichten die Anwälte von A am 9. Mai Papiere ein, um die Klage fallen zu lassen. Wenn die Klage in Fällen sexueller Übergriffe fallen gelassen wird, ist die Staatsanwaltschaft nicht mehr befugt, Anklage zu erheben.'



Nachdem sie im Februar eine Nacht zusammen verbracht hatten, erstattete „A“ Anzeige gegen Park Shi Hoo und behauptete, er habe sie sexuell angegriffen. Er behauptete, ihre Beziehungen seien einvernehmlich, aber sie sagte, sie kannten sich kaum und sie sei zu betrunken, um zuzustimmen. Zeugen in dem Restaurant, in dem sie mit Freunden zu Abend gegessen hatten, sagten, die Schauspielerin sei nicht betrunken gewesen. Es wurden auch keine Vergewaltigungsdrogen in ihrem System gefunden. Außerdem wurde in den nächsten Tagen in Textnachrichten zwischen der Schauspielerin und einem Freund darüber diskutiert, Park Shi Hoo um eine große Menge Geld zu bitten.

Mit solchen Beweisen, die im Namen des Schauspielers arbeiteten, schien der Fall zu seinen Gunsten zu verlaufen, aber aufgrund der Ergebnisse von Lügendetektortests schickte die Polizei den Fall zur Strafverfolgung. Sowohl Park Shi Hoo als auch sein Freund Mr. Kim wurden angeklagt. Park verklagte 'A' sowie den CEO seiner ehemaligen Agentur und den Freund von A, der nur als 'B' bekannt ist. Auch diese Gegenklagen werden derzeit fallen gelassen, sagen die Vertreter des Schauspielers.

Als die Anwälte des Schauspielers den Umgang der Polizei mit dem Fall kritisierten und den Medien eigene Beweise lieferten, verklagte eine zivile Gruppe den Schauspieler und seine Anwälte, weil sie Informationen über Auszubildenden „A“ preisgegeben hatten. Die Weitergabe von Informationen über ein Opfer sexueller Übergriffe verstößt gegen das Gesetz. Nun, da das Verfahren gegen Park Shi Hoo eingestellt wurde, kann auch dieses Verfahren eingestellt werden, da Auszubildender „A“ technisch gesehen kein Vergewaltigungsopfer mehr ist.

Die Fans von Park Shi Hoo sind erleichtert, dass sein Name reingewaschen wurde, aber es kann eine Weile dauern, bis der Schauspieler wieder arbeitet.