Ex-Hollywood-Paar Orlando Bloom und Miranda Kerr sind beide weitergezogen.

Orlando Bloom wurde bei zahlreichen Gelegenheiten mit der französischen Schauspielerin Nora Arnezeder gesehen.

Miranda Kerr ist Berichten zufolge nicht allzu glücklich über seine neue Romanze.

Eine Quelle sagte dem britischen Magazin Grazia: „Miranda hatte wirklich angefangen zu glauben, dass die Ehe zu retten sei. Sie hatten so viel Zeit miteinander verbracht, aber die Umstände änderten sich eindeutig und Orlando rief sie an, um ihr zu sagen, dass er jetzt mit Nora zusammen war. Es scheint, dass Miranda am Boden zerstört war.'

Trotz ihrer angeblichen 'Verwüstung' soll das ehemalige Victoria's Secret-Model mit dem australischen Milliardär James Packer liiert sein.

Abgesehen vom Liebesleben gibt es familiäre Angelegenheiten, die das australische Model beiseite geschoben zu haben scheint.

In der neuesten Folge von „Family Confidential“ auf ABC1 sprach die Familie der umwerfenden Brünetten darüber, dass sie möchte, dass das Model nach Australien zurückkehrt.

Die physische Distanz ist eindeutig auch zu einer emotionalen geworden.

John Kerr, Mirandas Vater, sagte, dass es sein Ex-Schwiegersohn Orlando Bloom war, der ihm sagte, dass sich das Paar nach drei Jahren Ehe scheiden lassen würde, nicht seine Tochter.

Kerrs Mutter Therese, die nach der Trennung von der Hautpflegelinie ihrer Tochter Kora Organics im vergangenen Jahr nun ihre eigene Beauty-Linie hat, hat ihre Traurigkeit über die Distanz zum Ausdruck gebracht, die sie jetzt zu ihrer Tochter empfindet.

Sie erklärt: „Mirandas Leben ist jetzt so anders und sie ist die ganze Zeit von ‚Ja‘-Leuten umgeben. Es ist so wichtig für mich, echt zu sein, wahr zu sein, um so zu sein, wie sie mich braucht.“

Sie fährt fort: „Wir waren die meiste Zeit unseres Lebens beste Freunde. Früher haben wir uns fast jeden Tag unterhalten. Was ich tun muss, ist loszulassen und ihr zu erlauben, selbstbewusst zu sein und ihr eigenes Leben zu führen. Und ich denke, für jede Mutter ist das manchmal ein bisschen herausfordernd, das zu tun.

Ann, die Großmutter des Supermodels, fügte in der Dokumentation hinzu: 'Ich vermisse das Baby und ich denke, er verpasst die Familie, diese Nähe, die wir immer hatten.'

John sagt: 'Ich wünschte, sie wäre nur ein normales, alltägliches Mädchen, das tue ich wirklich.'

Das neue Gesicht von H&M konnte nicht an den Dreharbeiten für den Dokumentarfilm teilnehmen, aber eine Sprecherin des Models sagte, Kerr sei „ihren Eltern, ihrem Bruder und ihrer Großfamilie in Australien für ihre anhaltende Unterstützung und Liebe dankbar“.