Ein Memorandum of Agreement zwischen Wavve und NBCUniversal ist am Sonntag, den 12. April in Kraft getreten. Wavve ist eine der neuesten beliebten Streaming-Videoplattformen Südkoreas. Sie werden für die Vorbereitung koreanischer Inhalte für das besagte Netzwerk verantwortlich sein.

Der Deal sieht eine 3-jährige Arbeitsbeziehung vor, die Filme und Fernsehserien abwickeln wird. Das Abkommen hatte eine globale Reichweite und Korea war eine Ausnahme. Dank NBCUniversal Japan wird es Südkorea abdecken, um Inhalte in allen Ländern zu veröffentlichen.

NBCUniversal machte größere Pläne für seine Zuschauer und eine landesweite Reichweite. Sie sind ein Zweigunternehmen von Comcast, in dem sie planen, Peacock, einen OTT-Abonnementdienst für 2020 zu starten. Die Partnerschaft wird zwischen SK Telecom und den drei koreanischen Fernsehsendern KBS, MBC und SBS bestehen. Die Vereinbarung umfasst die Lizenzierung von Inhalten. Somit wird es NBCUniversal ermöglichen, Geld in die Produktion koreanischer Inhalte zu stecken. Ihr Ziel ist es, koreanische Serien weltweit auszustrahlen, so wie Netflix in den letzten vier Jahren erfolgreich war.



Beide Unternehmen hatten eine Vereinbarung zur Finanzierung koreanischer Inhalte in Entwicklung und Produktion. Content Wavve beabsichtigt, innerhalb eines Jahres 50 Millionen US-Dollar (60 Milliarden KRW) zu investieren. Das Ziel ist es, original koreanische Inhalte und Produktionen zu erstellen. Im vergangenen Jahr unterstützten koreanische Finanzinvestoren Wavve mit einem Betrag von 167 Millionen US-Dollar (200 Milliarden KRW). Das Unternehmen produziert verschiedene koreanische TV-Dramaserien, die von koreanischen Verbrauchern unterstützt werden.

Wavve ist ein lokales Unternehmen in Südkorea, das darauf abzielt, in südostasiatische Länder vorzudringen. Ihr Ziel ist es, dem Einfluss von Netflix in Bezug auf Video-Streaming entgegenzuwirken. Obwohl die Strategie noch nicht zu ihren Gunsten ist, versuchten sie, sich auf die Erstellung koreanischer Inhalte zu konzentrieren und ihnen andere Netzwerke anzubieten.

Das Unternehmen nahm seine Geschäftstätigkeit im August letzten Jahres auf, als die koreanische Regierung ihnen erlaubte, ihre Produktion aufzunehmen. Pooq und Oksusu, andere lokale Streaming-Videoplattformen mit insgesamt 14 Millionen Abonnenten, haben beide zusammengearbeitet und Wavve gestartet.

In früheren Jahren sahen sich US-Verbraucher koreanische Produktionen über Rakuten, Viki und DramaFever an. Im Jahr 2016 gewann DramaFever 400.000 Abonnenten und Warner Bros. übernahm es als Tochterunternehmen. Aber im Jahr 2018 stellte DramaFever das koreanische Streaming für Offshore-Länder ein.

Die Streaming-Videos boomten 2016, als Netflix auf den Markt kam. Das Unternehmen sendete koreanische Produktionen in andere internationale Länder. Sie haben sogar in die Produktion ihrer originalen koreanischen Serie investiert. Ihr allererstes koreanisches Zombie-Drama „Kingdom“ wurde weltweit erfolgreich. Obwohl Netflix zunächst nicht von anderen lokalen Netzwerken unterstützt wurde, ändert ihre Marketing- und Inhaltsstrategie ihre Bewertungen. Ihre Abonnements gingen in die Höhe und zogen mehr als eine Million Verbraucher an, ganz zu schweigen von Android-Mobilgeräten in Korea.

Derzeit erreicht Netflix mehr als 2,4 Millionen Nutzer in Südkorea.