Die Schauspielerin Kristen Stewart gehört nicht zur sprudelnden Hollywood-Menge und sie hat überhaupt kein Problem damit.

Stewarts Weigerung zu lächeln, was die Leute jetzt verstanden haben, wurde als 'schlechte Einstellung' des 'Twilight'-Stars interpretiert, was sie jetzt akzeptiert hat.

„Jetzt habe ich das Gefühl, wenn ich für ein Paparazzi-Foto lächeln würde – nicht, dass ich jemals auf der Welt gewesen wäre –, wäre das genau das, wofür mich die Leute entweihen würden. Sie würden sagen: 'Jetzt gibst du es auf, jetzt bist du ein Ausverkauf.' Wie, okay. Was willst du? Was möchten Sie gerne?' Stewart gegenüber dem Magazin Elle.



Der frühere Freund Robert Pattinson hatte zuvor auch Kristen Stewarts „Weigerung zu lächeln“ erklärt.

„Die Leute haben entschieden, wie sie sie wahrnehmen werden. Egal wie oft sie lächelt, sie werden das eine Bild einfügen, auf dem sie nicht lächelt“, sagte Robert Pattinson 2012 gegenüber Vanity Fair.

Egal, was irgendjemand sagt, Kristen Stewart wird sich weiter nach oben arbeiten, auch nach ihrer viel beachteten Trennung von ihrem Ex-Freund Robert Pattinson. Kristen Stewarts Fähigkeit, einfach zu sein, wer sie ist, könnte die Eigenschaft sein, die sie so berühmt gemacht hat, wie sie jetzt ist.

„Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt hingesetzt und überlegt, wie ich von hier an vorgehen soll. Sobald Sie anfangen, über Ihre Karriere als Laufbahn nachzudenken – als würden Sie eine Welle oder einen Schwung verpassen – dann tun Sie sowieso nie etwas für sich. Dann arbeiten Sie wirklich, eigentlich, speziell für die Öffentlichkeit. Du verwandelst dich in eine Tüte Chips“, erklärte die Schauspielerin laut heute.com .