Obwohl der Begriff Hallyu oder Korean Wave bereits 1999 in China verwendet wurde, um die steigende Popularität koreanischer Popmusik und Dramen zu benennen, erreichte der Hallyu Japan erst 2003.

„Winter Sonata“ war das erste in Japan gezeigte Drama und löste eine Begeisterung für alles Koreanische aus, die nicht abgeklungen ist. Das Drama wärmte die Beziehungen zwischen den beiden Ländern auf und inspirierte japanische Touristen, Drehorte für koreanische Dramen zu besuchen. Sie löste Modetrends aus und veränderte das Sozialverhalten. Japans Besessenheit von der Geschichte war so verzehrend, dass sie den Spitznamen „Wintersonatenfieber“ erhielt.

„Winter Sonata“ ist der zweite Teil der Serie „Endless Love“ zum Thema „Endless Love“ unter der Regie von Yoon Seok Ho. Es ist eine Geschichte von verlorenen Erinnerungen, verlorener Liebe und zweiten Chancen.



In „Winter Sonata“ ist Kang Joon Sang, gespielt von Bae Yong Joon, der introvertierte Sohn eines berühmten Musikers, der aufs Land zieht. Seine Mutter behauptet, sein Vater sei tot, aber Joon Sang glaubt ihr nicht. Er glaubt, dass seine Mutter sie getrennt hat und hasst sie dafür. Infolgedessen glaubt er, dass ihn niemand liebt. Eines Tages schläft seine Klassenkameradin Jeong Yoo Jin, gespielt von Choi Ji Woo, im Bus auf seiner Schulter ein und er merkt, dass er sie liebt. Aber ihre Liebe kann nicht viel weiter voranschreiten, da er einen Unfall hat und sich an nichts erinnern kann, bevor es passiert ist.

Joon Sangs Mutter sieht seine Amnesie als Chance. Sie bringt Joon Sang zu einem Psychologen, von dem sie hofft, dass er ihm helfen kann, seine unglückliche Kindheit auszulöschen. Da er ihr die Schuld an seinem Unglück gibt, ist sich seine Mutter sicher, dass das Löschen dieser Erinnerungen ihn dazu bringen wird, sie zu lieben. Er und seine Mutter beginnen ein neues Leben in Amerika, unter neuen Identitäten. Alle denken, dass er gestorben ist und er kann sich an nichts von seinem Leben in Korea erinnern. Zehn Jahre später kehrt er als preisgekrönter Architekt zurück. Als er Yoo Jin auf der Straße sieht, löst sie ihre Verlobung.

Bae Yong Joon und Choi Ji Woo wurden aufgrund ihrer Darstellung in diesem klassischen Drama, das inzwischen in eine Anime-Geschichte und ein Bühnenmusical umgewandelt wurde, zu internationalen Stars.

Die Show war so beliebt, dass der japanische Premierminister Junichiro Koizumi sagte: „Bae Yong Joon ist in Japan beliebter als ich.“

Also, was war so stark an dieser Geschichte? Es ist eine gute Kdrama-Geschichte, definitiv sehenswert, mit vielen Wendungen in der Handlung und Tränen, die über romantische Liebe vergossen werden, aber es war auch Japans erste.