Gruselspiele erfreuen sich an Halloween immer größerer Beliebtheit und „Charlie Charlie Challenge“ könnte dieses Jahr das beliebteste Geisterbeschwörungsspiel sein.

Obwohl es Monate her ist, seit „Charlie Charlie Challenge“ in den sozialen Medien angesagt war, ist das Spiel, das einen Geist beschwört, Berichten zufolge in einigen Teilen der Welt immer noch der Wahnsinn.

Entsprechend IOL , Schulverwalter in Kapstadt, Südafrika, waren vor einigen Monaten besorgt über die Besessenheit einiger Schüler vom Spiel.



„Wir hatten Berichte von Kindern, die Lehrer verzauberten, damit sie starben“, sagte der Schulleiter der Prince George Primary, Lameez Rabbaney, zuvor.

„Ich hatte zwei Schüler der 1. Klasse in meiner Klasse und sie hatten solche Angst, weil sie gezwungen wurden, das Spiel zu spielen, und das ist eine Form von Mobbing“, fuhr der Schulleiter fort. 'Wir wollen in unserem Verhaltenskodex sagen, dass das Einschüchterung und Mobbing genannt wird.'

Als Reaktion darauf hat die Prince George Primary religiöse Führer sowie Exorzisten hinzugezogen, um mit den Kindern zu sprechen. Alle Schüler, die am Spielen von „Charlie Charlie Challenge“ beteiligt sind, werden ebenfalls beraten.

MTV zuvor berichtet, dass die „Charlie Charlie Challenge“ angeblich alte traditionelle Ursprünge hat. Tatsächlich hat das Ritual angeblich Verhaltensregeln, die von den Gläubigen eingehalten werden müssen, damit das „Dämonenportal“ zu dem Ort, an dem das Ritual durchgeführt wurde, nicht für immer weit offen gelassen wird.

Zu den Regeln gehört Berichten zufolge das Singen von „Charlie, Charlie, können wir aufhören“, bevor das Ritual beendet wird und alle Bleistifte fallen gelassen werden, wenn sie fertig sind.

Die rituelle Erfahrung ist Berichten zufolge unterschiedlich. „Einige Kinder haben über seltsame Dinge gesprochen, die nach dem Spielen dieses Spiels passieren, wie zum Beispiel Schatten sehen oder Kinderlachen hören. Andere haben gar nichts erlebt“, schreibt Gina Verrastro in ihrem Artikel in bleistifte.com .

Aber was sagen Wissenschaftler zur „Charlie Charlie Challenge“? Dr. Chris French, Professor für Psychologie und anomalistische Psychologie an der Goldsmiths University of London, spricht über Ouija, das der #CharlieCharlieChallenge irgendwie ähnlich ist, in dem Sinne, dass es Geister beschwört, und erklärt die Psychologie hinter einem solchen Ritual.

„...Sie haben den gesamten sozialen Kontext. Es ist normalerweise eine Gruppe von Menschen, und jeder hat einen leichten Einfluss … Sobald die Idee dort implantiert wurde, gibt es fast eine Bereitschaft, etwas zu tun “, sagte French zuvor Smithsonian.com .