Das Korean Cultural Center Washington, DC (KCCDC) wird die dritte Ausgabe seiner „Korean Art in the US“ beginnen, indem es am 26. Februar um 18:00 Uhr eine virtuelle Tour zu „Koreas Vergangenheit neu entdecken“ präsentiert. Ortszeit.

Diese neue Möglichkeit von der KCCDC koreanische Kunstwerke in US-Museen erneut zu besuchen, führt den Betrachter durch die Freer Gallery of Art und die Arthur M. Sackler Gallery, das Smithsonian National Museum of Asian Art in Washington, DC. Der virtuelle Rundgang durch die Korean Gallery wird auf jeden Fall den kulturell bedeutenden koreanischen Seladon zeigen – alte Keramikarbeiten aus der Goryeo-Zeit, die sich hauptsächlich durch ihre grünliche Farbe auszeichnen und als eines der schönsten Stücke der Welt gelten.

WEITERLESEN: Neue Kalligrafiearbeit erinnert an den Hangeul-Tag und den Todestag des Unabhängigkeitsaktivisten Ryu Gwansun



Die Tour wird von Sunwoo Hwang, dem Korean Program Associate bei Freer and Sackler, geleitet. Als erstes KCCDC-Angebot für seine koreanische Kunst in den USA für 2021 wird es exquisite Werke aus seiner aktuellen Ausstellung zeigen, die Seladon-Keramiken aus der Goryeo-Dynastie (918 bis 1392) enthält. Die meisten Exponate der Ausstellung wurden persönlich von Charles Lang Freer (1854–1919), dem Gründer der Freer Gallery of Art, kuratiert. Er sammelte die Seladon-Waren um die Wende des 20. Jahrhunderts, angetrieben durch das weltweite Interesse an koreanischer Kunst auf der Halbinsel sowie in Teilen Amerikas, Europas und Japans.

Als die Freer Gallery 1923 ihre Pforten für die Öffentlichkeit öffnete, wurde sie sofort für ihre beispiellose Qualität und historische Bedeutung bekannt. Charles Lang Freer fühlte sich zum ersten Mal von der koreanischen Kunst angezogen, nachdem er zehn Schalen aus der Joseon-Dynastie (1392 - 1897) gesehen hatte. Aus diesen koreanischen Schalen wuchs später seine Kunstsammlung, die die alten Seladon-Stücke aus der Goryeo-Dynastie sowie seltene Exemplare klassischer buddhistischer Gemälde umfasste.

Jetzt enthält die Freer Gallery etwa 773 Antiquitäten in ihrer koreanischen Sammlung, darunter fast 300 Keramikstücke aus verschiedenen Teilen der koreanischen Geschichte – den Drei Königreichen, dem vereinten Silla, Goryeo und bis in die Joseon-Zeit.

Während das Museum im Rahmen der Vorsichtsmaßnahmen für die öffentliche Gesundheit aufgrund der globalen Coronavirus-Pandemie vorübergehend für Besucher geschlossen ist, bietet die virtuelle Tour den Menschen die Möglichkeit, diese exquisiten Stücke zu besichtigen. In dieser Zeit begrenzter Reisen und persönlicher Aktivitäten wird Korean Art in den USA eine neue Erfahrung bei der Wertschätzung des Reichtums und der Vielfalt traditioneller und zeitgenössischer koreanischer Kunst in US-Museen schaffen.

Die Veranstaltung „Koreanische Kunst in den USA“ wird auf den Social-Media-Kanälen des KCCDC verfügbar sein – Youtube , Instagram - sowie auf der Freer Gallery of Art und Arthur M. Sackler Gallery YouTube-Kanal .

VERWANDTER ARTIKEL: Neues Web-Drama „300 Jahre alte Klasse von 2020“ auf UNESCO-Welterbestätte gedreht