Die Möglichkeit, dass Jose Aldos nächster Kampf gegen den mittlerweile berüchtigten Conor McGregor ausgetragen wird, hat den 145-Pfund-Anwärter Cub Swanson verärgert, da der Top-Ten-Kämpfer im Federgewicht sich von der UFC umgangen fühlt.

Jose Aldos nächster Kampf könnte möglicherweise gegen „The Notorious“ antreten, aber nur, wenn er in seinem bevorstehenden Kampf gegen Dennis Siver im Februar gewinnt. Die besagte Neuigkeit wurde von UFC-Präsidentin Dana White selbst während der angekündigt UFC 179-Pressekonferenz nach dem Kampf in Brasilien am Samstagabend.

„Wenn (McGregor) gewinnen sollte, wären wir definitiv daran interessiert, diesen Kampf (gegen Aldo) zu führen“, sagte White. „Aber das muss erst passieren. Lassen Sie zuerst den Kampf gegen Silber stattfinden, und wir werden sehen, wie sich alles andere entwickelt.'



Während viele Zuschauer von der Möglichkeit begeistert waren, dass Jose Aldos nächster Kampf gegen Conor McGregor stattfinden könnte, war ein UFC-Federgewichtler darüber äußerst verärgert.

Der zweitplatzierte Cub Swanson im Federgewicht, dessen Name während des Kampfes in Brasilien nicht einmal in einem Atemzug mit Aldo und McGregor genannt wurde, lüftete seine Gefühle gegenüber den Medien.

'Dies ist ein Kampf, den ich wollte, und ich liebe diesen Kampf', sagte Swanson in einem Interview mit Bleacher-Bericht . 'Es ist ein Hauptereignis auf einer soliden Fox Sports 1-Karte an einem großartigen Ort, und ich bin zufrieden damit.'

„Mein Fokus liegt darauf, Frankie Edgar zu besiegen, aber ich bin sauer wegen der ganzen Titelsituation. Es ist bedauerlich, weil Frankie ein cooler Typ ist und ich werde all diese Frustration an ihm auslassen “, fügte er hinzu.

Die Kontroverse, bei Titelaufnahmen übergangen zu werden, ist in der UFC nichts Neues. Mehrere Kämpfer, einschließlich ehemaliger Meister , haben ihre Probleme in Bezug auf die Angelegenheit angesprochen.

Aber für Cub Swanson ging die Reise zum Gürtel weiter, wenn auch mit der damit verbundenen Frustration.

„Ich freue mich darauf, einen Titelkampf zu bekommen, wenn ich einen Vertrag für diesen Kampf habe, aber bis dahin sind es nur Worte“, fuhr er fort. 'Ich habe schon lange einen Chip auf meiner Schulter und besonders jetzt mit all dem.'

“Ich werde einfach weiter Kämpfe gewinnen und die Frustration, übergangen zu werden, an dem auslassen, den sie vor mich stellen”, fügte er hinzu.