John Mayer spendete laut Billboard den Tourerlös seiner ersten südkoreanischen Konzerttournee am Dienstag, dem 6. Mai, an die südkoreanischen Opfer der Fährkatastrophe. Der Sänger und Gitarrist trat mit einem gelben Band auf der Bühne auf, das den Opfern eines kürzlichen Fährunglücks in Sewol Tribut zollen sollte, das das Land schockiert und trauernd zurückgelassen hat.

Der Auftritt der Sängerin in Seoul ist das erste Konzert, das stattfindet, nachdem die südkoreanische Unterhaltungsindustrie aus Trauer um die Opfer praktisch geschlossen wurde. Konzerte, Festivals und Filmpremieren wurden abgesagt und die Veröffentlichung neuer Alben verschoben, um den Opfern der Katastrophe vom 16. April Respekt zu zollen.

Das Fährunglück von Sewol hat bisher zu 268 Todesfällen geführt, von denen die meisten Gymnasiasten auf einer Exkursion waren.

Bevor er sein Set aus 19 Songs spielte, begrüßte er seine südkoreanischen Fans mit den Worten: „Ich werde die Gewinne aus meinen Konzertverkäufen (Alben, T-Shirts usw.) spenden.“

Mayer spendet den Erlös aus seinen Merchandise-Verkäufen aus seinem Seoul-Konzert an die südkoreanischen Opfer des Fährunglücks. Er fuhr fort: „Es tut mir zutiefst leid, dass eine solche Tragödie die Nation getroffen hat. Ich bin so dankbar, dass ihr alle trotz der Trauer mein Konzert besuchen konntet. Ich bete für die Opfer. Ich werde jedes Lied für sie singen.

Mayers Auftritt dauerte etwa zwei Stunden und beinhaltete viele seiner Hits, darunter seine mit einem Grammy ausgezeichneten „Your Body Is a Wonderland“, „Daughters“, „Gravity“ und „Vultures“.

Nach dem Konzert postete Mayer auf seinem Instagram-Account ein Foto von sich selbst, wie er in Seoul spielt, mit den Worten: „Danke, Seoul, für eine ganz besondere Nacht. Ich wünsche dir viel Frieden und Heilung. Danke, dass ich/die Band/Crew in einer so schweren und schmerzhaften Zeit in eurem Land für euch spielen durfte. Du hast mich mit offenen Armen umarmt und ich werde es nie vergessen. Lieb dich.'

Mayers Tourdatum in Seoul markiert die 14. Ausgabe der „Culture Project“-Reihe von Hyundai Card, die auch Shows von Beyonce und Kraftwerk beinhaltete.