Die Tochter von Joan Rivers wird in dem Biopic „Joy“ mitspielen, heißt es in einem Bericht von Menschen . Melissa Rivers sprach offen über die Teilnahme an dem Film, um ihre legendäre Mutter zu spielen, eine Rolle, die sie zunächst nur zögerte, anzunehmen.

Der Film ist von der echten Unternehmerin Joy Mangano inspiriert, die von Jennifer Lawrence gespielt wird. Melissa Rivers wird im Film während einer Nachstellung von Joan Rivers QVC-Show und anderen Schlüsselszenen zu sehen sein.

Die Moderatorin und ausführende Produzentin von „Fashion Police“ sprach darüber, wie Regisseur David O. Russell ihr die Rolle angeboten hatte.

„Es war Davids Idee“, sagte die Tochter von Joan Rivers über die Darstellung ihrer Mutter. „Eines Tages erhielt ich buchstäblich einen Anruf, in dem stand, dass David O. Russell Sie gerne kennenlernen würde. Häh? Was?'

Melissa Rivers scherzte darüber, wie die Hauptrolle neben Top-Schauspielern sie dazu veranlasste, sich dem Film anzuschließen.

„Ich dachte: ‚Im Ernst, wann werde ich jemals mit Bradley Cooper, Jennifer Lawrence und David O. Russell arbeiten?‘“, sagte sie. „Ich dachte: ‚Okay, ich bin dabei.“

Im Gespräch mit Das tägliche Biest , sagte die 47-jährige TV-Persönlichkeit, die Tochter von Joan Rivers zu sein, bedeute nicht automatisch, dass sie sich in ihrer Rolle wohlfühle.

„Ich war sehr zögerlich“, gab Melissa Rivers zu. 'Es war bei weitem nicht das automatische 'Ja'.'

Die einzige Tochter der notorisch offenen Comedy-Ikone erklärte ihre Bedenken, Joan Rivers zu spielen. Die Komikerin starb im September letzten Jahres nach einer verpfuschten Kehlkopfoperation in der New Yorker Yorkville Endoscopy Clinic, die mit einer Klage wegen ärztlicher Kunstfehler in Höhe von mehreren Millionen Dollar konfrontiert ist.

Melissa Rivers enthüllte, dass die Dreharbeiten zu „Joy“ kurz nach dem Tod ihrer Mutter begannen. „Das wurde Anfang letzten Jahres zurückgedreht und ich habe gerade meine Mutter verloren“, sagte sie.

„Ich wusste einfach nicht, ob es das Richtige war oder was ich wollte. Ich war sehr zögerlich.'

Sie teilte mit, wie 'Joy'-Produzent John Davis sie immer wieder beruhigte.

„Es war eine Diskussion und ein Hin und Her, und schließlich sagte John zu mir: ‚Ich werde da sein. Ich werde dich schützen. Ich werde bei jedem Schritt des Weges mit Ihnen da sein“, sagte Melissa Rivers.

‚Und Gott segne ihn, das war er.'