Die olympische Goldmedaillengewinnerin Hope Solo befindet sich erneut in einer Kontroverse mit ihren Nacktbildern, die online durchgesickert sind.

Die Torfrau von Seattle Reign veröffentlichte sofort ein Statement in ihr Facebook Seite : „Es ist äußerst traurig und bedauerlich, dass die Rechte so vieler Frauen durch die unbefugte Veröffentlichung privater Fotos verletzt wurden. Diese Tat geht über die Grenzen des menschlichen Anstands hinaus, und als solche stehe ich mit allen betroffenen Frauen zusammen und prüfe alle Möglichkeiten, meine Privatsphäre zu schützen.“

Gleichzeitig sprach Solo ein weiteres Problem an, in dem sie wegen zweier Vergehen wegen Körperverletzung vierten Grades angeklagt wird. New York Post schrieb.

„Obwohl ich verstehe, dass die Öffentlichkeit mehr Informationen über die Anschuldigungen gegen mich wünscht, beteuere ich weiterhin meine Unschuld gegenüber diesen Anklagen. Und sobald alle Fakten ans Licht kommen und das Gerichtsverfahren abgeschlossen ist, bin ich zuversichtlich, dass ich vollständig entlastet werde.'

Der Fall, der möglicherweise mehr von Solos Aufmerksamkeit erfordert als die durchgesickerten Nacktbilder, ist das Ergebnis eines Streits zwischen ihr und ihrer Schwester und ihrem 17-jährigen Neffen. Solo wurde im Juni festgenommen und war freigelassen, nachdem sie sich schuldig bekannt hatte . Der Prozess ist für den 4. November angesetzt.

Ihr Anwalt sagte in a USA heute berichten, dass sie 'keines Verbrechens schuldig ist'. Er fügte hinzu: „Tatsächlich haben unsere Ermittlungen ergeben, dass Hope während dieses unglücklichen Vorfalls angegriffen und verletzt wurde. Wir freuen uns auf die Gelegenheit, die wahren Tatsachen vor Gericht zu präsentieren und hoffen, diese Angelegenheit sehr bald hinter Hope zu haben.'

Nacktfotos von Hope Solo gehörten letzten Monat zur zweiten Welle gehackter Nacktfotos. Andere Berühmtheiten waren Vanessa Hudgens, Meagan Good und Gabrielle Union.

Mehrere Stars kritisierten den Vorfall. Harry-Potter-Star Emma Watson drückte ihre Reaktion in ihr aus twittern : „Noch schlimmer als zu sehen, wie die Privatsphäre von Frauen in sozialen Medien verletzt wird, ist das Lesen der begleitenden Kommentare, die einen solchen Mangel an Empathie zeigen.“