Brad Pitt und George Clooney sind seit Jahren befreundet und haben in verschiedenen Projekten zusammengearbeitet. Aber ist die Freundschaft der Hollywood-A-Lister jetzt vorbei, nachdem sie sich um ein Filmprojekt gestritten haben, das sie beide so sehr wollten?

Entsprechend Wöchentlich in Kontakt Berichten zufolge gingen Brad Pitt und George Clooney für die Verfilmung von „Law of the Jungle“, einem Buch über Ecuadors Probleme mit der Umweltverschmutzung im Dschungel, gegeneinander an. Brad Pitt hat angeblich die Rechte an dem Film bekommen, obwohl George Clooney es so sehr wollte.

„George wollte unbedingt das Projekt“, sagte angeblich eine Quelle Radar-Online , wie von In Touch Weekly zitiert. »Brad wusste es, aber er hat es trotzdem geschnappt. Er sagte zu George: ‚Es ist nur das Geschäft, Mann.' Aber George kann ihm nicht verzeihen. Er denkt, Brad ist jetzt ein großer Schwindler – lobt ihn vor der Presse und sticht ihm dann in den Rücken!'



Es scheint, dass George Clooney keiner ist, der Niederlagen im Sitzen hinnimmt. Entsprechend Menschen , sagte George Berichten zufolge dem BBC-Chatshow-Moderator Graham Norton, dass sein nächster Streich mit Brad Pitt vielleicht sein bisher gewagtester sei – tatsächlich könnte er angeblich sogar verhaftet werden!

„Ich mache gerade einen, von dem ich Ihnen nichts sagen kann“, sagte George Berichten zufolge zu Norton, wie von In Touch Weekly zitiert. »Aber in einem Jahr werden Sie erfahren, dass ich verhaftet wurde – ich mache keine Witze, denn ich glaube, ich habe die Grenze überschritten. Aber ich habe eine Frau, sie ist Anwältin, mir geht es gut!'

Ist George Clooneys Streich eher eine persönliche Rache als ein freundschaftlicher Gag, dass er seine Frau Amal Alammudin brauchen würde, um ihn zu retten? Apropos Amal, fängt George Clooneys Frau ihren eigenen Streit mit Brad Pitts Frau Angelina Jolie an?

Laut In Touch Weekly haben Angelina und Amal angeblich eine eigene Fehde. „Angie glaubt, dass Amal ‚alleine aufspielt‘, und Amal denkt, Angie ist eine Heuchlerin“, sagte eine Quelle Berichten zufolge gegenüber ‚Radar Online‘, wie von ‚In Touch Weekly‘ zitiert.