Episode 8 war die erste Episode, die wirklich fesselnd war. Vielleicht war es der Auftritt des Schauspielers Kim Jae-wook oder die Tatsache, dass das Kerngeheimnis an die Oberfläche sprudelt. Auf jeden Fall, 'Stimme' scheint endlich seine Stimme gefunden zu haben. Es ist Zeit.

Bevor wir uns in die Geschichte vertiefen, muss ich sagen, dass die wackelnde Kamera extrem ablenkend ist. Es ist verständlich in Kampfszenen (die übrigens exzellent waren. Jang Hyeok ist ein Meister der Fighttaeht-Szene.) Aber der Rest der Folge, selbst die Teile mit direkten Dialogen, sah aus, als wäre er freihändig gefilmt worden. Obwohl dies ein großartiges Werkzeug ist, kann es der Ernsthaftigkeit einer Szene entgegenwirken, wie es in dieser Folge der Fall war. Eine weitere seltsame Regieentscheidung ist, wie schnell Szenen mit sehr wenig Einleitung zur nächsten, viel ruhigeren Szene geschnitten werden. Es ist schon mehrere Male passiert und die Szenenwechsel wirken eher schlecht geplant als absichtlich.



Abgesehen von der Filmtechnik kommt der mehrere Jahre alte Mord an Jin-hyeoks Frau und Kwon-joos Vater wieder an die Oberfläche, als die Reichen und Zwielichtigen darum kämpfen, die leidenschaftliche Detektivarbeit der beiden Polizisten einzudämmen. Kwon-joos scharfes Gehör erkennt, dass der Mann, der die Verantwortung übernimmt, nicht der wahre Mörder ist. Stattdessen scheint er ein Oberpfand eines größeren Leih- oder Erpresserrings zu sein. Das ist wo Kim Jae-wook tritt als Mo Tae-goo ein, ein Mann in den oberen Rängen der Illegalen, der ein bisschen verrückt und ziemlich kalt und grausam wirkt. Es ist möglich, dass er der verrückte Mörder ist, der von biblischen Versen getrieben zu sein scheint, aber seine Stimme ist höher als die des Mörders, den wir in dieser Folge in Aktion sehen durften. Er ist ein gruseliger Bösewicht und den Zuschauern seine quälenden, wahnhaften Neigungen zu zeigen, machte diese Show viel interessanter.

Ich hoffe immer noch auf mehr Bildschirmzeit von Hyun-ho und Eun-soo, um uns das Golden Time-Quartett in seiner vollen Pracht zu zeigen. Aber bisher keine Zigarre. Wir sehen, wie Chief Jang, ein Polizist, der einiges falsch gemacht hat, anfängt, an seinen früheren rechtlichen Indiskretionen zu zweifeln. Vielleicht ist es das ganze Predigen von Kwon-joo und Jin-hyeok (was ermüdend wird) oder vielleicht ist er ein guter Kerl, der unter Druck zusammengebrochen ist. Wir wissen es noch nicht. Der Polizeikommissar ist definitiv so krumm wie sie kommen. Er steht unter der Fuchtel von Tae-goos Organisation.

Ob der Mörder Tae-goo oder ein anderer Verrückter in den Dreißigern ist, wir wissen, dass Kwon-joo und Jin-hyeok auf seinem Radar sind, um die göttliche Strafe zu erhalten, die dieser Mörder zu liefern glaubt. Da diese beiden Cops aus der Goldenen Zeit mir endlich ans Herz wachsen, hoffe ich wirklich, dass sie großen Irren in den Hintern treten.

Quelle: HanCinema