„Dhoom 3“ ist mit weltweit 83,56 Millionen US-Dollar (5 Milliarden Rupien) zum umsatzstärksten Film in der Geschichte des indischen Kinos geworden. Es ist der erste indische Film, der jemals die 80-Millionen-Dollar-Marke überschritten hat.

Produziert von Bollywood-Veteran Yash Raj Films, ist der dritte Teil der Action-Franchise mit den Superstar-Schauspielern Aamir Khan, Abhishek Bachchan, Uday Chopra und Katrina Kaif zu sehen. Regie bei Dhoom 3 führt Vijay Krishna Acharya, der das Drehbuch gemeinsam mit Produzent und YRF-Topper Aditya Chopra geschrieben hat.

Laut YRF hat der Film seit seiner Veröffentlichung am 20. Dezember 56,8 Millionen US-Dollar in Indien eingenommen, während seine Einspielergebnisse im Ausland 25 Millionen US-Dollar überschritten haben, was einen neuen Rekord für den höchsten Auslandsbrutto aller Zeiten für einen indischen Film aufstellt. Es ist auch der erste Bollywood-Film, der am Eröffnungstag über 1 Million US-Dollar einspielte



Einer der Hauptgründe, warum es so viel verdient hat, ist, dass es der erste Bollywood-Film ist, der auf Imax gezeigt wird.

Laut Hollywood Reporter hat Dhoom 3 am Eröffnungswochenende alle Vorverkaufskarten für seine indischen Imax-Leinwände ausverkauft.

Der Film wird auf Imax in den USA, Großbritannien, Indien, Kanada, Australien, Malaysia, Dubai, Kuwait, den Niederlanden und Katar gezeigt.

„Unser globales Netzwerk ist so weit gewachsen, dass ein mit Spannung erwarteter Bollywood-Blockbuster wie Dhoom 3 nicht nur auf das lokale Publikum beschränkt ist, sondern auch von Imax-Kinobesuchern auf der ganzen Welt genossen werden kann“, sagte Greg Foster, CEO von Imax Entertainment und Senior Executive Vice President von Imax.

Der Film „3 Idiots“ hielt einige Jahre lang den indischen Kassentitel mit geschätzten 60 Millionen US-Dollar brutto, bis „Chennai Express“ 2013 mit geschätzten 63 Millionen US-Dollar daran vorbeiging.

YRF fügte hinzu, dass Dhoom 3 bald in neue Gebiete expandieren wird, darunter unter anderem Deutschland, Peru, Rumänien, Japan, Russland, Osteuropa und die Türkei.