Daniel Henney ist einer von wenigen Schauspielern, die sowohl in Korea als auch in den USA arbeiten. Nachdem er eine Rolle in einem Spin-off der amerikanischen Show „Criminal Minds“ ergattert hatte, wurde er in einem kommenden K-Drama gecastet.

Es wird sein erstes K-Drama seit fünf Jahren sein.

Henney wird in dem Drama „Goodbye Mr. Black“ mit den Co-Stars Lee Jin Wook, Moon Chae Won und Song Jae Rim auftreten. Lee Jin Wook spielt einen Navy SEAL, der von seinem besten Freund verraten und als Verräter denunziert wird. Er wird in ein anderes Land verbannt, kehrt aber mit einer falschen Identität und einer falschen Frau zurück, um seine Rache zu planen. Moon Chae Won spielt die falsche Frau von Lee Jin Wook. Henney spielt Kim Ji Ryun, einen Berater einer Investmentgesellschaft.



Das Drama wurde von einem gleichnamigen Manhwa von Hwang Mi Na inspiriert, das wiederum von dem französischen Roman „Graf von Monte Cristo“ inspiriert war. Das Manhwa führt die Hauptfigur nach Australien und England. Das macht Sinn, da Henneys Koreanischkenntnisse begrenzt sind. In vergangenen Interviews gab er zu, dass er zwar weiterhin Koreanisch übe, es ihm aber immer noch angenehmer sei, auf Englisch zu spielen.

Er lieh der Figur Tadashi Hamada in dem Disney-Film „Big Hero 6“ seine Stimme, aber als der Film für Korea synchronisiert wurde, entschieden sich die Produzenten dafür, einen Synchronsprecher einzustellen.

„Wie jemand, der die Sprache tatsächlich besser sprechen kann als ich“, sagte er in einem Interview mit der Website Endor Express. 'Ich hätte es tun können, aber es wäre eine Menge Arbeit gewesen.'

Henney wuchs nicht in Korea auf und sprach nicht einmal Koreanisch, als er zum ersten Mal in einem K-Drama gecastet wurde. Er wurde in Michigan als Sohn einer koreanischen Adoptivmutter geboren. Er wurde ein K-Drama-Star, als er in „My Lovely Kim Sam Soon“ mit Hyun Bin und Kim Sun Ah gecastet wurde. Er spielte den koreanisch-amerikanischen Arzt, der Hyun Bins alte Freundin begleitete, gespielt von Jung Ryeo Won aus den USA.

Trotz seiner begrenzten Sprachkenntnisse wurde Henney in Korea ein Star und trat später in einem anderen Drama, „The Fugitive: Plan B“, und dann in koreanischen und chinesischen Filmen auf. Aber auch seine amerikanische Karriere nahm Fahrt auf. Er trat in den Filmen „X-Men Origins: Wolverine“ und „The Last Stand“ sowie in mehreren TV-Shows auf, darunter „Three Rivers“. In dem „Criminal Minds“-Spin-off „Criminal Minds: Beyond Borders“ wurde er als Matt Simmons besetzt, ein FBI-Agent mit herausragenden Profiling-Fähigkeiten und einem Gespür für fremde Kulturen.

„Goodbye Mr. Black“ soll Anfang 2016 ausgestrahlt werden.