Diese 10thFebruar als Hommage an 'Parasite' mit vier Auszeichnungen nach Hause 92. Oscar-Verleihung , strahlte der MBC erneut eine Sonderfolge mit Regisseur Bong Joon Ho aus, in der er seine Geschichte über seine Anfänge als Regisseur erzählte.

Er teilte; Er sah viele ausländische Filme, die im Fernsehen ausgestrahlt wurden. Und er kann nicht genug davon bekommen. Am Freitagabend strahlte dann der amerikanische Militärkanal mehr Erotik- oder Gewaltfilme aus. Und an den Wochenenden schaute er sich alle Klassiker an. Er erklärte auch, dass er viel mehr über Filme lernen wollte, also lernte er viel. Er sah sich denselben Film zehnmal an, nur um ihn zu studieren.

Regisseur Bong Joon Ho erzählte, dass er, als er in der Schule dem Filmclub beitrat, sechs Monate lang Donuts im Schulladen verkaufte, damit er sich eine Kamera leisten konnte. Er sagte, er erinnere sich, dass er diese Kamera gehalten habe, während ich geschlafen habe.



Bong Joon Ho schuf den Film „White Man“ bereits im Jahr 51994; der regisseur sagte, dass er in dieser zeit noch keine e5erfahrung hatte, also wussten keine schauspieler, wer er war. Einer seiner Freunde trat einer Firma namens Yeon Woo Stage bei. Durch diesen Freund wurde er dem genannten Schauspieler vorgestellt Kim RoeHa . Bong Joon Ho erinnerte daran, dass er für das Auftrittshonorar des Schauspielers bezahlt wurde Kim RoeHa Alles, was er anbieten kann, war ein Geschenkgutschein für ein Button-up-Hemd. Der Schauspieler Schauspieler Kim Roe Ha, der auch als Gast im MBC-Special auftrat, antwortete, dass es richtig sei und er kaufte ein Shirt mit der Geschenkkarte.

Als Bong Joon Ho in die Korean Academy of Film Arts eintrat, reichte er einen Kurzfilm mit dem Titel „Incoherence“ als sein Abschlussprojekt ein. Dann Direktor Park Chan Wook, der das Abschlussprojekt sah. Er sagte dann, dass er zum ersten Mal von Regisseur Bong Joon Ho durch seinen Abschlussfilm mit dem Titel „Inkohärenz“ erfahren habe, der die Heuchelei der Führung der Gesellschaft veranschauliche. Es war so frisch, schräg und kreativ und überraschte Regisseur Park Chan Wook. Regisseur Park Chan fügte hinzu, dass er noch nie zuvor einen so erstaunlichen Kurzfilm aus Korea gesehen habe.

Bong Joon Ho wurde dann Regieassistent für den Film „Motel Cactus“ und veröffentlichte schließlich seinen ersten kommerziellen Film „Barking Dogs Never Bite“, der jedoch an den Kinokassen nicht gut ankam. Sein Durchbruch gelang ihm jedoch im Jahr 2003 mit dem Film „Memories of Murder“, der über 5 Millionen Kinobesucher gewann. Er erinnerte sich, dass er im Jahr 1995 geheiratet hatte und von da an bis zum Jahr 2003, wo er den Film „Memories of Murder“ drehte, Schwierigkeiten hatte. Es war so schlimm, dass ein College-Klassenkamerad ihm einfach Reis gab.

Der Regisseur wurde auch gefragt, ob er jemals daran gedacht habe, das Filmemachen aufzugeben. Er antwortete, dass er kurz vor dem Ende kurz davor sei, aufzugeben. Er erinnert sich, dass es vor langer Zeit im Jahr 1998 war, als er ein Gespräch mit seiner Frau hatte, in dem er sagte, er solle ihm nur einen Zeitrahmen von einem Jahr geben, da er noch einige Ersparnisse habe, die nur für ein Jahr reichen würden.

Regisseur Bong Joon Ho setzte seine Leidenschaft fort und drehte die Erfolgsfilme „The Host“ (2003), „Mother“ (2009), „Snowpiercer“ (2013), „Okja“ (2017) und jetzt „Parasite“. Geschichte gemacht bei den 92. Oscar-Verleihungen als erster nicht-englischsprachiger Film, der den Preis für den besten Film gewann, und als erster koreanischer Film, der jemals einen Oscar gewann.

Herzlichen Glückwunsch an Regisseur Bong Joon Ho!