Nichts kann die Haut so schützen und gleichzeitig mit Feuchtigkeit versorgen wie ein Gesichtsbalsam. Die Textur eines Balsams sorgt im Gegensatz zu Ölen und Lotionen dafür, dass Ihre Haut geschützt und die Elastizität wiederhergestellt wird. Es ist auch perfekt zum Schutz vor Verschmutzung, Feinstaub, Rauch, Smog oder einfach nur zum Schutz vor den Elementen.

Gesichtsbalsame sind im Grunde verfestigte Öle, die schmelzen, wenn sie mit der Wärme der Haut in Berührung kommen. Im Gegensatz zu Feuchtigkeitscremes sind Balsame wasserfrei, was bedeutet, dass sie im Gegensatz zu Feuchtigkeitscremes und Cremes, die leicht sein sollen und daher mit einem hohen Wasseranteil formuliert sind, kein Wasser enthalten. Sie bieten Ihrer Haut eine robustere und nährende Schutzschicht, regenerieren die Feuchtigkeitsbarriere, versiegeln Ihre Hautpflege für optimale Ergebnisse und schützen gleichzeitig vor äußeren Einflüssen wie Kälte oder trockener Luft.

Balsame sind dafür bekannt, dass sie heilend, beruhigend, ultra-feuchtigkeitsspendend, luxuriös dick, oft aromatisch sind und normalerweise der letzte Schritt in der Hautpflege sind.



ein(Foto: Naver)

Die Haut besteht aus hydrophilen (wasserliebenden) und lipophilen (fettliebenden) Schichten. Der tiefere Teil unserer Haut ist hydrophil, während die oberste Schicht lipophil ist. Natürlich hält Wasser die Haut hydratisiert, gesund und funktioniert optimal, und daher ist die Feuchtigkeitsbarriere ein sehr wichtiger Teil der Haut. Die obere ölliebende Schicht enthält ein natürliches Öl namens Talg, das verhindert, dass Wasser verdunstet, und schützt gleichzeitig die Haut.

Wasser und Öl wirken also zusammen, um Ihre Haut gesund zu halten; Wasser lässt die Haut funktionieren und Öle verhindern Wasserverlust und schützen die Haut. Gesichtsbalsame ahmen dieses Gleichgewicht nach und wirken so als zusätzliche schützende und feuchtigkeitsspendende Schicht zum natürlichen Mechanismus der Haut.

Mit dem bevorstehenden Winter ist jetzt die beste Zeit, in einen guten Gesichtsbalsam zu investieren, um zu verhindern, dass Ihre Haut austrocknet, was noch mehr Probleme verursachen kann. Wenn sich Ihre Haut nachts ausgetrocknet und trocken anfühlt, verwenden Sie großzügig einen Gesichtsbalsam und lassen Sie ihn über Nacht einwirken. Während Sie schlafen, setzt der natürliche Reparaturzyklus Ihrer Haut ein und die Inhaltsstoffe des Balsams können tiefer und vollständiger einziehen. Wachen Sie am nächsten Morgen mit taufrischer und geschmeidiger Haut auf – kein Abspülen erforderlich. Für zu Trockenheit und Reizungen neigende Bereiche reicht eine kleine Menge Gesichtsbalsam aus, um chronische Trockenheit und Hautschuppen zu beseitigen.

Kalte Winde und Temperaturen können der Haut im Winter schwere Schäden zufügen. Der Gesichtsbalsam bildet eine Schutzschicht auf der Haut, die Schäden fernhält. Winter bedeutet jedoch nicht, dass es keine Sonnenschäden gibt. Gesichtsbalsame können Narbenbildung, Sonnenbrand und Bräunung der Haut in der Sonne sowie Hyperpigmentierung verhindern. Gesichtsbalsame sind auch perfekt für Anti-Aging, da sie bei Falten, feinen Linien und der Verjüngung und Aufhellung der Haut helfen.

Gesichtsbalsame werden normalerweise aus Pflanzenbutter wie Kakao-, Shea- und Cupuacu-Butter hergestellt. Die beste Option der drei ist Cupuacu-Butter. Der Grund dafür ist, dass Cupuacu-Butter die erstaunliche Fähigkeit besitzt, bis zu 440 % ihres Eigengewichts an Wasser zu speichern. Es ist auch reich an Antioxidantien und Phytosterolen, die helfen, vorzeitiges Altern und den Abbau von Kollagen zu verhindern. Aufgrund der Dicke und des hohen Ölgehalts solcher Balsame ist es jedoch ratsam, Ihren Hauttyp zuerst mit Ihrem Arzt zu überprüfen, da Balsame bei fettiger Haut möglicherweise nicht so gut wirken.